• Uncategorized

    Warum ist Bio Kleidung so teuer?

    Grund 1

    Bio-Baumwolle ist teurer im Anbau als herkömmliche, chemisch getränkte und nicht nachhaltige Baumwolle. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass Bio billiger wachsen sollte, weil Bio kein teures GVO-Saatgut, teures Düngemittel auf Erdölbasis oder teure giftige Herbizide und Pestizide wie konventionell angebaute Pflanzen und Baumwollpflanzen verwendet. Aber der biologische Anbau muss immer noch mit Unkraut zu kämpfen haben und verschlingende Insekten bekämpfen, und das alles kostet Geld…. eigentlich mehr Geld als herkömmliche chemische Methoden, weshalb herkömmliche Methoden all diese giftigen und tödlichen Chemikalien verwenden.

    Grund 2

    Bio-Baumwolle ist teurer in der Ernte. Um die Erntekosten zu senken und die Baumwollernte zu verbessern, verwendet die konventionelle Baumwollernte eine Vielzahl von Erntehilfsmitteln, wie z.B. das Versprühen von Baumwollfeldern mit Chemikalien wie Thidiazuron, um Baumwollpflanzen zu entlauben, indem reife und jugendliche Blätter entfernt werden, um die maschinelle Ernte zu erleichtern und das Wachstum von neuen Pflanzenblättern zu unterdrücken, Trockenmittel, die Pyraflufenethyl, Carfentrazon, Dimethipin, Paraquat und Glyphosat enthalten, um die auf den Baumwollpflanzen und Unkräutern nach chemischer Entlaubung verbliebenen Blätter abzutöten und zu trocknen, und Chemikalien, die den Wirkstoff Ethephon enthalten, um das Öffnen der Baumwollkapseln zu beschleunigen. Die biologische Baumwollernte erfolgt ohne den Einsatz dieser chemischen Erntehilfsmittel und ist arbeitsintensiver, was zu höheren Erntekosten führt.

    Grund 3

    Organische Stoffe sind teurer in der Herstellung. Aufgrund der relativ geringen Baumwollmengen ist es teurer, Bio-Baumwollgewebe zu entkernen, zu reinigen und herzustellen. Fast alle Bio-Baumwollgewebe werden in Anlagen hergestellt, die auch konventionelle Baumwollgewebe aus konventionell angebauter chemischer Baumwolle verarbeiten und herstellen. Bevor die Bio-Baumwolle jedoch in diesen Anlagen verarbeitet werden kann, müssen alle Baumwollkörner sowie Web- und Strickmaschinen von allen Rückständen aus der Verarbeitung der konventionellen Baumwolle gereinigt werden. Natürlich addieren die Anlagenbesitzer die Mehrkosten für diese Reinigung und Maschinenstillstände zu den Produktionskosten für die Biogewebe. Dies alles trägt dazu bei, die Kosten für die Herstellung von Bio-Baumwollgeweben zu erhöhen.

    Grund 4

    Organische Kleidung ist aus vielen Gründen teurer in der Herstellung. Einige von ihnen beziehen sich auf die relativ geringe Größe des Marktes für Bio-Bekleidung und die Notwendigkeit, die Produktionsanlagen häufig mit konventioneller Kleidung zu teilen. Wie der Herstellungsprozess müssen alle Nähmaschinen und Arbeitsbereiche von herkömmlichen Kleidungsstücken und Verunreinigungen gereinigt werden, bevor sie zum Nähen von organischen Kleidungsstücken verwendet werden.

    Aber es gibt noch einen weiteren wichtigen Faktor, warum viele konventionelle Kleidung so preiswert ist – billige Arbeitskräfte, die oft kurz davor stehen, in der Ausbeutungsabteilung oder unter Vertrag zu stehen. Wir haben mehrere Artikel über die soziale Belastung von Sweatshops in der Bekleidungsindustrie geschrieben. Grundsätzlich arbeiten die meisten großen Bekleidungseinzelhändler mit vielen Dutzenden von Bekleidungsherstellern zusammen, die in Entwicklungsländern auf der ganzen Welt verstreut sind. Viele dieser Einrichtungen nutzen die ärmsten und verzweifelten Arbeiter aus und zahlen täglich Pennys an Arbeiter, die unter erschreckenden Bedingungen lange Stunden nähen, um diese billigen, preiswerten Hemden, Hosen und Unterwäsche herzustellen, die die großen, riesigen Geschäfte in unseren Heimatstädten und Einkaufszentren füllen.