Uncategorized

Pina Faser, das steckt hinter dem Trend

Pina fiber ist der geniale Stoff aus den Blättern der spanischen Roten Ananas und ist der feinste aller philippinischen handgewebten Stoffe. Ananasfasern sind elfenbeinweiß und natürlich glänzend. Dieses zarte und verträumte Tuch ist lichtdurchlässig, weich und fein mit einem hohen Glanz.

Da der Piña-Stoff nur von wenigen Webern von Hand gewebt wird, ist er sehr kostbar und knapp, was ihn auch teuer macht. Die wichtigste Endverwendung der Pina-Faser ist der Barong Tagalong, Brautkleider und andere traditionelle philippinische Gesellschaftskleider. Es wird auch für Tischwäsche, Matten, Taschen und andere Kleidungsstücke verwendet. Durch sein geringes Gewicht und seine Steifigkeit kann dieser transparente Stoff in jedem kreativen Design eingesetzt werden. Es gibt kaum ein schöneres Kleidungsstück als das aus Ananas. Ich weiß, dass dieser exotische Stoff auf meinem Wunschzettel steht.

Die traditionelle Dekoration für diesen Stoff ist ein Stil der Handstickerei namens Calado. Ein besticktes Piña-Kleidungsstück wird als Piña calado bezeichnet. Diese handgewebten Stoffe sind mit pflanzlichen Farbstoffen aus Blättern und Rinde verschiedener Bäume gefärbt. Pina-Fasern werden oft mit Baumwolle, Abaca und Seide vermischt, um wunderbare leichte, luftige Stoffe zu kreieren. Wenn sie mit Seide gewebt wird, nennt man sie Piña seda oder Piña-Seide. Piña jusi wird mit Jusi (Abaca oder Seide) für Stärke und Schlichtheit gemischt und ist günstiger als 100% Piña.

Stoffvorteile

Königlich und zeitlos sind die beiden Worte, die einem in den Sinn kommen. Tatsächlich wird Piña traditionell oft für Hochzeitskleidung verwendet.

  • wunderschön elegante Erscheinung
  • leicht
  • vermischt sich gut mit anderen Fasern
  • ähnlich wie Leinen
  • weicher als Hanf
  • mehr Textur als Seide
  • waschbar und pflegeleicht
  • keine chemische Reinigung

Stoffpflege

  • Lösen Sie eine kleine Menge Feinwaschmittel in warmem Wasser.
  • Weichen Sie sie ein, um Schmutz und Flecken zu entfernen, und waschen Sie sie dann vorsichtig von Hand. Wenn der Stoff vergilbt ist, geben Sie Essig ins Wasser und weichen Sie über Nacht ein.
  • Verwenden Sie eine weiche Zahnbürste, um hartnäckigen Schmutz zu entfernen (nicht scheuern).
  • Spülen Sie in einer Auf/Ab-Tauchbewegung. Nicht drehen oder wringen.
  • Aufhängen (auf Kunststoffbügel) und tropfentrocken formen oder flach liegend trocknen.
  • Bei niedriger bis mittlerer Aushärtung noch feucht bügeln.
  • Niemals den Stoff ziehen, um ihn zu richten.
  • auf Wunsch können Sie Sprühstärke auftragen.
  • bügeln Sie die Rückseite, auf der gestickt wurde.
  • vorsichtig hängen
  • Lagern Sie hängend und mit einem dunklen, atmungsaktiven Tuch, um Verfärbungen zu vermeiden.

Herstellung

Die spezifische Ananaspflanze wächst stachelige Blätter von bis zu zwei Metern Länge, die zuerst aus der Pflanze geschnitten werden. Die Blätter werden durch Ziehen oder Abschaben der Faser mit Werkzeugen aus Kokosnussschalen oder Keramikscherben entfernt. Die Extraktion aus den langen, steifen Blättern ist zeitaufwendig und arbeitsintensiv. Diese Fasern werden dann von Hand zu weichen, schimmernden Stoffen gesponnen. Da die Faser fein ist und leicht bricht, ist die Arbeit mit ihr langsam und mühsam. Die Arbeiter knüpfen ständig gebrochene Fäden. Das daraus resultierende leichte, transparente Gewebe ist absolut schön.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *