Farbiges Textil
Uncategorized

10 beste Textildruck-Techniken

Der Textildruck bezieht sich auf die Schaffung schöner Designs und Muster auf textilen Oberflächen. Sollten Sie vor haben, Textilien bedrucken zu lassen, sehen Sie sich Union Klischee an.

Die wunderschönen Strudel von Mustern und Designs auf diesem hübschen Stoff, den Sie gerade im Stoffladen gekauft haben – es sieht alles so nahtlos, mühelos und einfach aus. Aber der Textildruck ist alles andere als einfach. Es ist sehr schwierig, Präzision und Perfektion sowie dauerhafte, lichtechte Farben auf der Oberfläche von Stoffen zu erreichen.

Im Produktionsprozess von Textilien kommt der Druck von Mustern und Designs erst in der Endphase. Der Druckprozess, wenn Sie darüber lesen, ist einfach – Farbstoffe oder Pigmente werden verwendet, um diese Designs herzustellen. Aber sie dort zu halten, getrennt und unordentlich, Hof für Hof – das ist der schwierige Teil.

Die drei wichtigsten Arten des Textildrucks sind Direktdruck, Auslaufdruck und Resistdruck.

Beim Direktdruck wird mit Farbstoffen/Pigmenten direkt auf die Oberfläche des Gewebes gedruckt.

Im Entladedruck werden Farben aus bestimmten Bereichen eines bereits gefärbten Gewebes mit geeigneten Chemikalien entfernt.

Beim Resistdruck wird eine spezielle Resistpaste auf das Gewebe in Mustern aufgetragen und dann das Gewebe gefärbt, so dass die aufgetragenen Pastenbereiche der Färbung widerstehen und als Grundfarbe erscheinen. Krawatte und Farbe sind Beispiele für diese Art von Textildruck.

Erfahren Sie hier, wie Sie von zuhause aus ein Textildruck Geschäft erschaffen.

Eingravierter Rollendruck – komerzieller Textildruck

Dies bezieht sich auf den Textildruck, bei dem Farbstoff auf das Gewebe aufgebracht wird, der durch gravierte Designwalzen in der Druckmaschine geleitet wird. Auf diese Weise wird der größte Teil des bedruckten Stoffes hergestellt – die Stoffrollen, die Sie kaufen, um Kleidung herzustellen.

Der Vorteil dieses Drucks besteht darin, dass über das gesamte Los hinweg derselbe hochwertige Druck auf die gleiche Weise erfolgt. Eine separate Rolle wird für verschiedene Farben verwendet. Der Stoff wird nach dem Druck durch Trocknen und Dämpfen zum Aushärten des Farbstoffs geführt.

Sie können bis zu 120000 Meter Stoff an einem Tag in einer einzigen Maschine drucken und das zu komplizierte Muster, das Sie im Sinn haben, mit Präzision und Perfektion.

Siebdruck – manueller Textildruck

Der Siebdruck ist ein manuelles Verfahren vom direkten Textildruck, bei dem Siebe / Netze / Folien verwendet werden, um Muster auf das Gewebe zu übertragen.

Beim Siebdruck wird eine Schablone des Designs aus porösem Nylongewebe hergestellt. Die Bereiche, in denen keine Drucke vorhanden sind, werden abgedeckt und dann werden die Siebe auf den Stoff gelegt und ein Holzrakel wird verwendet, um die Farbe durch den porösen Bildschirm auf den Stoff zu bringen.

Es gibt zwei Arten des Siebdrucks – Flachbettsiebdruck und Rotationssiebdruck. Der Flachbettsiebdruck ist teuer. Der Rotationssiebdruck ist eine mechanisierte Version des Flachsiebdrucks und ist die am häufigsten verwendete Textildruck Technik im Handel.

Ein Vorteil des Siebdrucks gegenüber dem Thermodruck ist, dass Sie sowohl auf helle Farben als auch auf dunkle Stoffe mit gleicher Intensität drucken können und mit dieser Methode sehr große Muster mit weichen Konturen wie bei Seidentüchern herstellen können.

Der Hauptnachteil des Siebdrucks ist, dass es sich um ein arbeitsintensives Verfahren handelt und daher das Drucken kleiner Losgrößen im Siebdruck nicht kostengünstig ist. Die Einrichtungskosten für jeden Auftrag sind etwas hoch, aber sobald das eingerichtet ist, können Sie viele Drucke auf eine sehr kostengünstige Weise erstellen.

Eine andere Sache ist, dass Volltonfarben am besten im Siebdruckverfahren gedruckt werden, also kein Fotodruck usw., wo Sie viele Variationen und Abstufungen von Farben haben.

Wenn Sie ein Unternehmen haben, in dem Sie viele Stoffstücke drucken müssen, ist der Siebdruck die beste Option.

Einige Leute haben ein Problem mit dem Siebdruck, weil das verwendete Verfahren und die dabei anfallenden Abfälle ein Problem darstellen. Erfahren Sie mehr über den Siebdruck im Beitrag “Was ist Siebdruck?”.

Schablonendruck

Bei diesem Druck werden Schablonen verwendet, die in Form der Designs geschnitten sind. Die Schablonen sind aus Metall-Holzpapier oder Kunststoff gefertigt. Der Farbstoff / die Farbe wird auf die in der Schablone ausgeschnittenen Stellen aufgetragen. Dies ist eine sehr einfache Methode, um auf Stoff zu drucken, die auch von einem Kind durchgeführt werden kann. Der Nachteil ist jedoch, dass es arbeitsintensiv ist und lange Zeit in Anspruch nimmt. Es wird hauptsächlich für den einmaligen Gebrauch verwendet. ( Um selbstgemachte Schablonen herzustellen, schau dir diesen Beitrag an)

Blockdruck

Dies ist die Methode, um Drucke mit einem Block aus Holz, Kupfer oder anderem Material mit einem Design zu erstellen. Metall- oder Holzblöcke werden in das Design geschnitzt und Farbstoff wird auf das geschnitzte Design aufgebracht. Diese wird dann gepresst und auf die Oberfläche des Gewebes aufgebracht.

Sprühdruck – farbiger Textildruck leicht gemacht

Wie der Name schon sagt, wird das kontrollierte Sprühen mit speziellen Sprühgeräten verwendet, um den Farbstoff auf das Gewebe zu übertragen. Eine Spritzpistole wird verwendet, um die Farbe durch Siebe auf das Gewebe zu drücken.

Wärmeübertragung oder Thermotransferdruck

Dieses Verfahren beinhaltet eine Druckmaschine und eine Heißprägemaschine zum Übertragen von Designs auf Gewebe. Dies ist eine der kostengünstigsten Methoden, die im Bekleidungsdruck eingesetzt werden – denken Sie nur an Tausende von T-Shirts, die auf diese Weise mit Logos und Botschaften bedruckt werden.

In diesem Druckverfahren wird zuerst auf Papier gedruckt und dann wird dieses Design auf dem Papier auf die Gewebeoberfläche übertragen, indem das Papier und das Gewebe durch heiße Walzen geleitet werden.

Es gibt jedoch einige Probleme, die dieser Methode innewohnen. Das Hauptproblem bei dieser Methode besteht darin, dass der Farbstoff nicht tief genug in das Gewebe eindringt und das Gewebe sich durch das Design zeigen kann. Manchmal verblassen die Farben nach einer Wäsche und manchmal kann sich der Transfer ablösen oder brechen. Nicht immer fühlt sich der Stoff nach dem Druck rau an. Manchmal wird der Umriss des Transferpapiers auf der Gewebeoberfläche sichtbar.

Aber wegen der schönen und klaren Designs, die mit dieser Drucktechnik gemacht wurden, wird diese von vielen Designern verwendet.

Direkt zum Kleidungsstück Digitaldruck

Bei diesem Verfahren wird mit einem speziellen Tintenstrahldrucker mit Spezialtinte direkt vom Computer auf das Gewebe gedruckt, das Druckbild und der Farbstoff werden mit einer Heißpresse oder einem Tunneltrockner thermofixiert.

Der Vorteil des Digitaldrucks direkt auf der Kleidung ist, dass Sie beliebig viele Drucke machen können, auch kleine Auflagen zu niedrigen Kosten und Sie erhalten realistisch aussehende Bilder, die auf den Stoff gedruckt werden.

Der Nachteil ist, dass der Effekt bei wiederholten Wäschen nachlassen kann. Es ist auch am besten geeignet, wenn es auf hellerem Gewebe mit dunkleren Tintenfarben verwendet wird. Es gibt auch einige Stoffe, die sich nicht für diesen Druck eignen. Ein weiterer Nachteil ist, dass bei steigender Menge die Kosten exponentiell steigen.

Aber die schnelle und einfache Anwendung und die Vielseitigkeit machen dies zu einer beliebten Druckmethode, insbesondere für die Herstellung von Mustern.

Drucken mit Tintenstrahldruckern

Dies ist eine hausgemachte Version des Direct to Garment Drucks. Zum Bedrucken von Stoffstücken wird ein gewöhnlicher Tintenstrahldrucker verwendet. Schauen Sie sich den Beitrag zum Inkjet-Druck auf Stoff an, um weitere Details zu erfahren.

Sublimations-Transferdruck

Bei diesem Verfahren handelt es sich um einen Sublimationsfarbstoff, der mit Wärme auf das Gewebe übertragen wird. Sie benötigen einen Tintenstrahl- oder Farblaserdrucker, Sublimationstinte und eine Heißprägemaschine für diese Drucktechnik.

Diese Methode ist definitiv teurer als die Thermotransfermethode, da die Tinte sehr kostspielig ist. Aber die daraus resultierenden Drucke sind sehr lebendig und attraktiv.

Ein großer Nachteil dieses Verfahrens ist, dass es nicht möglich ist, auf Baumwollgewebe zu drucken (die besten Gewebe sind synthetisch oder 100% Polyester) und wenn Sie dieses Verfahren zum Drucken auf Baumwollgewebe verwenden wollen, müssen Sie eine entsprechende Beschichtung auf die Oberfläche des Baumwollgewebes aufbringen.

Obwohl der Sublimationsdruck sehr langlebig und langlebig sein soll, kann er bei direkter Sonneneinstrahlung nachlassen.

Fotodruck

Bei dieser Art des Drucks wird das Gewebe mit einer lichtempfindlichen Chemikalie (flüssige Fotoemulsion) beschichtet, auf die dann jedes Foto gedruckt werden kann.

Blueprinting ist eine solche Technik, die sehr häufig eingesetzt wird. Dies war eine von Sir John Herschel erfundene Methode, mit der Sie die meisten Objekte auf Ihrem vorbehandelten Gewebe abdrucken können. Weiß/helle Farbdrucke werden auf blauem Hintergrund erstellt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *